InLiNa - Internationales Lichtnahrungszentrum
Mein Blog

"Ein Augenblick der Seelenruhe ... ist besser als alles, was du erstreben magst."

Ich möchte diesen Augenblick dafür nutzen, um inne zu halten ... inne zu halten mit allem was ist ... und inne zu halten ... um diesen Augenblick mit all jenen zu teilen, die diese Zeilen gerade jetzt lesen! Tauchen wir ein in den Augenblick ... denn das Gestern und das Morgen gibt es ja bekanntlich nicht!
 
Natürlich ... gerade am Ende eines Jahres lassen wir gerne alles noch einmal Revue passieren. Was habe ich alles gemacht oder verändert und was möchte ich alles noch machen oder verändern.
 
Viele sind schon sehr lange auf ihrem richtigen "Seelenweg" unterwegs, viele aber brauchen vielleicht immer wieder einen kleinen Schubs ... zwecks Bewusstwerdung und Seelenführung in die eine oder vielleicht doch lieber in die andere Richtung.
 
Und dabei sind Jenny und Thimy unermüdlich im Einsatz. Deshalb fällt es auch sehr schwer ... ihnen dafür einfach nur DANKE zu sagen!
Es gibt oft Momente und Augenblicke, die lassen sich mit Worten einfach nicht beschreiben. Man(n)/Frau spürt und fühlt und ist doch so sprachlos ... es fehlen einem einfach die Worte...
Aber ich schätze gerade das macht unser Sein ja so grandios und göttlich.
Und doch bin ich mir ziemlich sicher .... obwohl ich natürlich weiß, dass ich im Grunde nichts weiß ... dass die beiden unseren Dank spüren, auch wenn wir keine Worte aussprechen.
 
Was kann ich zum Abschluss noch sagen. Ich möchte ein Danke an alle sagen, ein Danke an alle, die diese Zeilen lesen. Ich Danke euch für euer Sein und für euer Tun zum Wohle aller Menschen in der Alleinheit unseres Seins. Lasst uns niemals an unserer Göttlichkeit zweifeln und lasst uns gemeinsam in Liebe sein! Wir sehen uns!
Bis gleich
In Liebe und Dankbarkeit

Roswitha

7 Kommentare zu "Ein Augenblick der Seelenruhe ... ist besser als alles, was du erstreben magst.":

RSS-Kommentare
Joy on Mittwoch, 26. Dezember 2018 16:14
Göttlich und Göttlichkeit? Was hat di Seele mit Gott zu tun?
Auf Kommentar antworten


Hannelore Herz on Donnerstag, 27. Dezember 2018 07:15
Wir wissen, dass sie die Alleinheit meint !!!! Ich möchte mich Roswithas Zeilen anschließen und möchte der ganzen Familie hiermit meinen unendlichen Dank sagen "Für ihr sein!!!" Herzlichst sunnyhanni
Auf Kommentar antworten


Daniel on Samstag, 29. Dezember 2018 09:29
Ich danke auch bei jeder sich bietenden Gelegenheit, es ist eine schöne Angewohnheit, dankbar zu sein. Und der Dank kommt immer an, manchmal auf leisen Sohlen und er lässt sich auch mal Zeit... Die letzten Wochen waren schon anstrengend. Ich habe eine Weile nicht hier gelesen und da gab es jetzt einiges nachzuholen. Ich weiß nicht, ob das jetzt nur bei mir so ist oder ein genereller Trend: Ja, es war anstrengend, teilweise richtig doof. Auch bei mir. Aber irgendwie mag sich Hoffnungslosigkeit nicht mehr recht einstellen. Ich meine, wir sind ewiges und unendliches Bewusstsein. Was soll denn Schlimmes passieren? Ich habe mir ausgesucht hier und jetzt inkarniert zu sein. Es hat mich keiner gezwungen, es bindet mich auch keiner fest, weder auf meinem Stuhl, nicht auf meiner Arbeit, auch nicht in meinem Körper, wenn das auch makaber klingt. Eine der Übungen aus der Ausbildung beschäftigt sich damit, sich auch mal die schlimmsten Folgen des möglichen Handelns vorzustellen und zu durchdenken. Wenn unsere Seelen unendlich sind... was könnte das sein? Außer materiellen Dingen ist da doch nicht viel. Sicherlich, Angehörige könnten uns verlassen... Beziehungen zerbrechen... Aber selbst das hat doch dann auch seinen Sinn, soll uns auf etwas stoßen, uns etwas bereinigen lehren. Und auf Seelenebene, einen Wimpernschlag später... sehen wir uns alle wieder und klatschen ab, dass wir´s uns in diesem Leben mal wieder ordentlich gegeben haben. ;D In meiner spirituellen Praxis als Mensch, teilweise als Ratgeber für liebe Seelen auf dem Weg, habe ich eine kleine feine Übung als sehr wirksam und immer richtig kennen gelernt. Ich empfehle diese Jedem und Allen, bei jeder Gelegenheit. Gönn dir einen Moment der Ruhe, schließe deine Augen, atme durch, verbinde dich mit deinem Herzen, deiner Seele, "Gott", der Quelle... Was auch immer du als gütig und ansprechbar empfindest (auch ein Repräsentant der Schöpfung könnte möglich sein, vielleicht ein alter, schöner Baum, ein Ort, ein Gewässer... da wo ihr Unendlichkeit spüren könnt), öffne deine Arme und dein Herz und dann sprich laut oder leise: "Ich habe die Absicht, mich ganz dem Fluss des Lebens hinzugeben. Ich nehme meine Aufgaben an und GEBE MICH GANZ HIN, hier bin ich, liebe Seele, komm zu mir, sei bei mir, ich bin bereit für dich." Das ist echte Hingabe! Sich hinzugeben, sich gewissermaßen aufzugeben für etwas "Höheres". Und das kann man auch prima visualisieren, sich im Strom aufzulösen, in die Energie einzutauchen, mit einem Stern zu verschmelzen, jeder suche sich das Gleichnis, das ihm oder ihr gefällt. Es ist die Lossagung vom Ego, die Hinwendung zur Seele. Ich schreibe das, weil ich zwei Menschen kenne, denen ich das vor einigen Monaten ans Herz gelegt hatte, und die mich nun nach einiger Zeit beide darauf angesprochen habe, dass das ein entscheidender Moment in ihrem Leben war. Wie Jenny immer sagt: Wartet nicht auf irgendwas von Außen, ermächtigt euch selbst, ihr braucht niemanden dazu, eigentlich noch nicht mal IWES oder einen All-Einheitsmenschen (obwohl das selbstredend das Leben sehr erleichtert, wenn man nicht ständig jeden Furz kräftezehrend transformieren muss). Das ist was Jenny meint: Verlasst euch auf die Kraft eurer Seele, nehmt jede Hilfe die euch gut tut, aber wartet nicht dass etwas passiert. Ihr entscheidet. In jedem Moment. Rutscht alle gut rein und lasst die Sonne raus. :) Liebe Grüße Daniel
Auf Kommentar antworten
 
Roswitha on Samstag, 29. Dezember 2018 22:38
Lieber Daniel, und wieder einmal bin ich sprachlos .... deine Worte sind so wunderbar, einfach Balsam für die Seele! Ja die Lossagung vom Ego und die Hinwendung zur Seele, das ist zur Zeit auch mein Thema. Ich bewege mich zurzeit noch im Hamsterrad und ich bin auch ständig kopfgesteuert. Ich danke dir für deine super Übung die du so toll beschreibst und die mit uns teilst. Die totale Hingabe .... ich werde dran bleiben und üben, vielen vielen Dank dafür. Ich bin dir so dankbar für deinen Kommentar, so weiß ich, dass es noch andere gibt, die so denken und fühlen wie ich ... du gibst mir wieder neuen Mut .... Mut durchzuatmen und weiterzumachen. In Liebe Roswitha


Joy on Samstag, 29. Dezember 2018 14:16
Hier wird's ja immer esoterischer.
Auf Kommentar antworten
 
Daniel Neumann on Sonntag, 30. Dezember 2018 06:03
Dein Kommentar entbehrt nicht einer gewissen Ironie. In dem Moment wo ich etwas für jedermann lesbar darlege, ist es exoterisch, nicht esoterisch. Oder meinst du etwas Anderes? Ansonsten zwingt dich niemand, meine Kommentare zu lesen. Dich bindet ja hier keiner fest... auf dieser Homepage. ;)


Joy on Sonntag, 30. Dezember 2018 06:48
Und noch mehr Ego.
Auf Kommentar antworten

Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
E-Mail-Adresse: (Erforderlich)
Homepage:
Kommentar:
Machen Sie Ihren Text größer, fett, italic und mehr mit HTML-Tags. Wir zeigen Ihnen wie.
Post Comment
RSS

Letzte Einträge

"Ein Augenblick der Seelenruhe ... ist besser als alles, was du erstreben magst."
Camp in Paraguay eröffnet
Die richtige Entscheidung und Von irgendwo kommt immer ein lichtlein her
Costa Rica Auswanderung Folgen
noch mehr Positives
erstellt von