InLiNa - Internationales Lichtnahrungszentrum
Mein Blog

Camp in Paraguay eröffnet

 
 
Liebe Jenny und Thimy,
 
ich weiß, dass ihr vielbeschäftigt seid.
Jedoch heute möchte ich ausführlich von mir berichten. Anfangs des Jahres irrten meine Gedanken umher - wohin führt mich mein Weg?. Meine Inlinakontakte zog es nach Costa Rica. Mein Innerstes wehrte sich so sehr. Dabei hatte ich überhaupt keine Informationen über Costa Rica. Meine Indianerseele schrie förmlich nach Paraguay. Es brannte innerlich. Es zog und zerrte in mir wie ein innerer Befehl und ich haderte und fragte mich ob denn mein Ego mal wieder übermächtig würde. Aber nein - ich kann es nicht anders beschreiben als dass meine Indianerseele schrie mit aller Kraft und Macht. Dabei ist Costa Rica viel schöner. Unsere Gruppe zerfiel und auch eine wundervolle Freundschaft zerbrach. Jetzt weiß ich, dass ich mich vor einem halben Jahr selbst verlassen hatte, indem ich mich auf andere verließ. Ich wurde auf mich selbst zurückgeworfen. Ich hatte ja erst Ende letzten Jahres meine Hochzeit platzen lassen und verlor dadurch die Vollmacht über eine Million Euro über welche ich hatte verfügen dürfen. Von eigenen Ersparnissen renovierte ich eine kleine Wohnung und richtete diese nach INLINA Richtlinien ein und dachte: hier bleibe ich bis ich mal hinausgetragen werde. Jedoch kaum war ich fertig schlich sich das Gefühl ein, dass diese Bleibe nur eine Zwischenstation ist. Komisches Gefühl dachte ich damals. Dann kam das Silvesterevent bei euch. Was sollte ich tun? Ich verkaufte mein Gartengrundstück mit 40qm Holzhaus. Dadurch zerbrach der Rest der Familie, denn dies war das Familienzentrum gewesen. Ich habe das erstemal innerhalb meiner Familie eine Entscheidung  für mich SELBST getroffen. Jedoch war auch alles bequem für die drei Töchter gewesen, denn sie kamen und gingen und allen ging es scheinbar gut. Jedoch hing alles an mir. Meine Entscheidung wird mir nicht verziehen und so kann ich auch meine Enkelkinder nicht mehr sehen.
Da ich mich allein nicht traute, reiste ich mit einer Frau in weiß welche eure Produkte benutzt nach  Paraguay um dort bei einer Frau in weiß welche eure Produkte benutzt für eine Weile zu verweilen auf einem deutschen Pferdehof. Es war ein innerer Befehl nach Paraguay zu reisen um dort ein Grundstück zu erwerben um einen Kanal zu legen für jene welche folgen wollen. Ich bestand aus einem inneren Fragezeichen über diese Absicht welcher ich folgte ohne dass diese mein Verstand kreiert hatte.
Nun - es wurde nicht schön - diese beiden Frauen, eine ziemlich hellsichtig und die andere hochschwingend ( ich war dabei wie in ihrer Anwesenheit die Computerkassen ausfielen)-ich habe beide bewundert gehabt, fielen über mich her wie die Raubtiere. Ich mag das nicht weiter erläutern. Ich fiel in ein Kleinkindprogramm. Sie konnten nicht mit mir im Auto sitzen und bekamen Nierenschmerzen und eine konnte nicht in meiner Anwesenheit essen. An mich wurden keine Informationen weitergeleitet. Mir wurde gesagt, dass ihre Worte in reiner Liebe sind und ich fühlte die Manipulation dahinter. Ich wurde ausgeschlossen und gleichzeitig gesagt, niemand würde mich ausschließen. Ich forschte in meinen Innenwelten und kam immer wieder zu dem Schluß, dass ich richtig sei. Betti fragte öfter nach meinem Befinden und diese zarte Seele hat mich getragen über die ganzen Wochen hinweg und auch du Jenny warst dreimal nachts bei mir. Ich weiß nicht ob ich wach war oder träumte. Du sagtest jedesmal eindringlich: Das Böse existiert wirklich.
Ich reiste allein weiter und ich kürze nun ab, denn auf dem Pferdehof war keine Bewegung und ich hatte meinen Auftrag zu erfüllen. Ich fühlte die astralen Angriffe hier vor Ort und auch aus der Richtung in welche ich mich bewegte, jedoch ich folgte dem inneren Plan. Auf wundersame Weise wurde ich "gerettet" und geriet in ein internes Netzwerk von deutschen Geschäftsleuten, welche bei ihrer Einwanderung sehr schlechte Erfahrungen insbesondere mit eigenen Landsleuten gemacht haben ( bei Einheimischen ist eh Vorsicht geboten, weil wir für diese alle reich sind) und sich diese auf die Fahne geschrieben haben, den Neulingen diese Erfahrungen zu ersparen. Ich landete sanft wie in einem Sprungtuch. Und dann ging es los...eine Verkettung an Zufällen, teils mehrere am Tag und ich war überwältigt und mußte dauernd heulen. Aber das war mir egal. Ausführlich zu berichten sprengt hier den Rahmen. Ich besichtigte mehrere Objekte. Bei einem spürte ich meine energetische Ausdehnung wie selten und ich wußte, dies ist der richtige Platz. Ich saß beim Anwalt und beim Notar und hatte Angst vor meiner eigenen Courage. Ich habe 2,2 ha Land erworben. Das Grundstück ist Gemeindeland und gepachtet. Gekauft habe ich sämtliche Nutzungsrechte. Da ich noch keine Cedula habe läuft es vorübergehend auf einen anderen Namen. Diesbezüglich gibt es drei rechtskräftige Verträge.
 
Und nun zu meiner Vision: Ein Rundhausdorf mit oder ohne Hobbithäuser, Kompostklo, die Rundhäuser ca. 5 m im Durchmesser weiß mit Naturdach (Patchagras). Die Begrenzung des Grundstückes ein lebender Zaun nach dem Vorbild der Parenttreefarm. Stätisches Wasser, Strom und ein Oberflächenwasserbrunnen sind vorhanden. Vegan lebende Bewohner in Selbstversorgung. Anbau von Nutzpflanzen. Da es nur in den größeren Städten Straßennamen gibt habe viele Grundstücke einen Namen. Ich nenne dieses Anwesen "EStancia blanco"
 
Zufällig fuhren wir an einem Grundstück vorbei und aus dem Augenwinkel erhaschte ich noch soeben einen kleinen Blick auf ein Teilstück eines Rundhauses. Diesen Besitzer wollte ich unbedingt kennenlernen und fragte ihn nach seiner Zustimmung nach seiner Idee und Vorbild "mein" Häuschen bauen zu dürfen. Er erklärte sich bereit eine Art Bauaufsicht zu übernehmen, da ich einen so naiven Eindruck auf ihn machte - ich befand mich ja immer noch in meinem Kleinkindmodus. Wir freundeten uns an und stehen in Kontakt. Er meinte bei unserem letzten Gespräch er hätte neue gute Leute an der Hand und für unter 10 000 Euro ließe sich das realisieren.
 
Ich habe keine Ersparnisse mehr und werde wohl die erste Zeit im Zelt wohnen. Es gibt einen Vertrag nach dem ich bis spätestens August 2020 das Grundstück bewohnen muß, denn unbewohntes Land wird fremdbesetzt. Vorübergehend wohnt dort die Schwester des Vorbesitzers in einem Bretterverschlag den man nicht als Haus bezeichnen kann. Zudem kann mir die Gemeinde das Land wieder entziehen, wenn sie mir Spekulationsabsichten unterstellen können, da die Grundstückspreise ständig steigen. Intuitiv wußte ich. dass ich mich darauf einlassen muß, weil mich hier alles versucht festzuhalten. Augenblicklich weiß ich nicht wie ich mich dort finanzieren soll. Um so mehr Bewohner sich finden umso niedriger werden die Fixkosten. Bei Selbstversorgung und Lina liegen die Kosten bei unter 100 Euro.
 
Euer Dezemberinfoblatt liest sich als wäre es nur für mich geschrieben;-) Darum bitte ich euch mein Anliegen zu veröffentlichen.
 
In Liebe und Dankbarkeit
und bis gleich
Andrea

4 Kommentare zu Camp in Paraguay eröffnet:

RSS-Kommentare
verena on Freitag, 14. Dezember 2018 07:35
Liebe Andrea ich weiß nicht ob wir uns bei Jenny schon einmal begegnet sind. Ich war sehr berührt von dem was du beschrieben hast - mir ging es ähnlich was die Erfahrungen angeht mit Menschen in Weiß - Ausschluss, etc. Im Moment stehe ich an einem ähnlichen Punkt - Kleinkindmodus - ich weiß ich bin irgendwo noch richtig und mein Herz sagt "gehen". Nur ergab sich bislang nichts Konkretes. Ich träume schon lange von einer Gemeinschaft wie die, die du beschrieben hast - Rundhäuser (hab ich in Brasilien kennen gelernt damals), Wasser, Natur, Zusammensein, autark, vegan - La Belle Verte - Der Grüne Planet - vor 5 Jahren habe ich mich auf die Suche nach so etwas gemacht, nur die richtigen Menschen haben gefehlt. Dann kam ich zu Jenny und es war klar, dass sie dort sind. Aber ich war meiner Zeit 2015 beim 1. Camp voraus und es schien als wenn mein Traum weg wäre. Das was du beschrieben hast, scheint so nah und ich habe schon so lange ein Bild dazu- ich habe es ODA genannt damals. Wie geht weiter bei dir, Andrea? Hast du Lust/ Interesse Kontakt mit mir aufzunehmen? meine Email verena.nathea@posteo.de In Liebe und Dankbarkeit
Auf Kommentar antworten


hannelore herz on Donnerstag, 27. Dezember 2018 07:23
habe auch Interesse mit zumachen.Habe aber auch kein Geld.Muß mich auch noch von vielen in Deutschland lösen.Bleibe mit dir in Kontakt.
Auf Kommentar antworten


Axel Alderon Harmonie Haedicke on Donnerstag, 17. Januar 2019 07:10
Axel am 16.Januar 2019; Wenn die Seele ruft ... Liebe Andrea. Ich bewundere Dich. Du konntest loslassen und Deine Vision als Samenkorn säen. Wieder dahin zurückkehren, wo man hingehört. "Der Klang des Herzens!" Ich würde Dich und Deinen Sprössling, den "Dorf-Anger" sehr gern persönlich kennenlernen. Ich bin nicht so ungestüm, kann kein Spanisch und kann auch keine LiNa. Ich kämpfe kräftig mit meinen Parasiten. Die nagen bei jedem Wasserfasten 1kg täglich von mir und ich bin ein Leichtgewicht. Ich brauche viel Anlauf und gut abgestimmte Schritte, um große Veränderungen herbeizuführen. Auch ich hatte Orts-Visionen ganz unbegreiflich für mich - die nördlichen Anden (Chile?) und die russisch-chinesisch-mongolische Grenze. Und ich hatte dazu den tiefen Wunsch, Bäume zu pflanzen - etwas ins Leben zu bringen, was über Generationen andauert. Ich wollte mir einen Wohnanhänger bauen und kam bei dessen Planung auf Jurten (bewegliche Rundhäuser). Ich verbrachte dieses Weihnachten mit Wandern und Wohnen in einer Jurte in Nord-Deutschland. Meiner Lebensgefährtin gefiel leider nur das Wandern. Doch das war schon toll für Weihnachten. Sie hat eh viel mehr Herz als ich. Weihnachten? Seelenschwingung und Alleinheitsverbundenheit über das Herz machen mehr Sinn als Matrixspiele. Da hänge ich kräftig drin durch meinen Beruf unter der Bruderschaft der weißen Schlange und bin noch 3 Jahre gebunden. Ich möchte Veränderung! Zwei Fragenkomplexe hätte ich an Dich, die vielleicht auch andere interessieren: - bedeutet ein Grundstück bewohnen nach Deinem Vertrag nur ständige Anwesenheit oder dass Du in einem festen Haus wohnen musst? Und was wäre ein festes Haus? Oder reicht auch eine Jurte? Und was ist ständige Anwesenheit: Wieviele Tage eines Jahres dort leben? - Was sind die einmaligen und die periodischen Kosten dieses Projektes? Der Zuzug findet ja nicht auf einmal statt. Wie teilen sich die Kosten dann auf? Was verstehst Du unter Selbstversorgung? 2,2ha können für einen bei Ackerbau und guter Bodenfruchtbarkeit eine riesige Menge sein. Bei Waldhege schon nicht mehr. Und bei großer Dorfgemeinschaft von ca. 20 Häusern mit je 500qm (=20-50 Personen) wäre auch schon die Hälfte verplant. Möchtest Du überhaupt Parzellierungen in einem gewissen Umfang? Unter welchen Bedingungen soll Raum für individuelles und/oder für Gemeinschaft sein? Ich möchte damit nur sagen, dass aller Anfang schwer sein kann, aber auch schnell Grenzen erreicht werden, die Umgestaltung, Aufstockung oder Umzug nötig machen. Darum gefallen mir Jurten, Wohnwagen, Baumhäuser und die winterharten chinesischen Riesenbäume. Meine Jurte (rein pflanzlich; Fenster/Türen/Ofen/Sanitär mineralisch) werde ich bauen. Diese kann überall stehen. Wenn Du Kontakt zu mir möchtest und mir den Weg zu Deiner Gegend in Paraguay sowie Deinem Dorf weisen willst, würde ich mich sehr freuen. Es wird Zeit für mich, aufzubrechen - im wahrsten Sinne des Wortes.
Auf Kommentar antworten
 
Andrea on Sonntag, 27. Januar 2019 23:06
Lieber Axel, ich danke dir für deine berührenden herzlichen und inspirierenden Zeilen. Bitte hinterlasse mir doch deine Kontaktdaten. Alles Liebe und bis gleich

Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
E-Mail-Adresse: (Erforderlich)
Homepage:
Kommentar:
Machen Sie Ihren Text größer, fett, italic und mehr mit HTML-Tags. Wir zeigen Ihnen wie.
Post Comment
RSS

Letzte Einträge

Positives aus Costa Rica, Auswandern
"Ein Augenblick der Seelenruhe ... ist besser als alles, was du erstreben magst."
Camp in Paraguay eröffnet
Die richtige Entscheidung und Von irgendwo kommt immer ein lichtlein her
Costa Rica Auswanderung Folgen
erstellt von